Sieben auf einen Streich – Metasuchmaschinen

Suchmaschinen sind immer nur so gut wie ihre Indizes. Metasuchmaschinen durchsuchen gleichzeitig mehrere Suchmaschinen und gleichen so – zumindest theoretisch – diesen Nachteil aus. Die Auswahl der Suchmaschinen im Hintergrund liegt dabei meistens fest. Bei der Metasuchmaschine Metager können Sie die Zusammenstellung ändern. Metasuchmaschinen bieten bei der Nutzung von Befehlen weniger Möglichkeiten als Einzelsuchmaschinen. Dafür können Sie sich mit ihnen einen Überblick verschaffen. Um ein Thema kennenzulernen, kann eine erste Erkundung mit einer Metasuchmaschine hilfreich sein.

Welche Metasuchmaschinen stehen zur Verfügung?

Auch wenn die meisten vor allem Google im Blick haben, wenn es um Suchmaschinen geht – es gibt eine große Vielzahl alternativer Suchmaschinen. Die bei einer Recherche alle einzeln abzufragen, ist ein hoher Aufwand, den Metasuchmaschinen teilweise verringern.

Metager.de ist die „Mutter der deutschsprachigen Metasuchmaschinen“. Metager war früher ein Uniprojekt und wird heute von dem gemeinnützigen Verein SuMa e. V. betrieben. Um herauszufinden, welche Suchmaschinen Metager nutzt, klicken Sie auf das Plus-Zeichen. Es legt sich ein Blatt über die Seite, auf dem Sie die Namen der einzelnen Suchmaschinen sehen. Hier können Sie sich eigene Such-Fokusse zusammenstellen, indem Sie die Suchmaschinen dafür auswählen. Allerdings sollten Sie vorher mit einem Klick auf das Link-Symbol hinter dem Namen prüfen, ob die Suchmaschine noch existiert.

Yabado.de ist wie Metager eine deutsche Metasuche. Die Liste der verwendeten Suchmaschinen findet sich in einer Spalte rechts neben der Trefferliste.

Dogpile.com ist ein amerikanisches Angebot

DuckDuckGo.com beruht teilweise auf anderen Suchmaschinen – ansonsten nutzt die Suchmaschine einen eigenen Index

Unbubble.eu, eine europäische Suchmaschine, die europäischen Standards entspricht; rund 30 Suchmaschinen werden je nach Thema abgefragt.

Probleme bei der Nutzung

Nicht alle Suchmaschinen können mithilfe von Befehlen bedient werden. Wenn nun eine Metasuchmaschine mehrere Suchmaschinen abruft, wirkt sich deren Zusammensetzung darauf aus, welche Befehle Sie nutzen können. Im Zweifelsfalle: den kleinste gemeinsame Nenner.

So funktioniert die Phrasensuche weder bei Dogpile noch bei Unbubble oder Yabado. Bei Metager funktioniert sie teilweise: Der erste Treffer mit meiner Anfrage „Alles Google oder was – wie kann ich Recherche lehren“ brachte die richtige Seite, doch dann folgten viele Treffer, die die Wortfolge nicht genau einhielten. DuckDuckGo war vorbildlich: Da gab es nur die eine Seite, auf der der Satz zu finden ist.

Ein wichtiger Befehl ist filetype. Wenn Sie bestimmte Formate suchen, ist er der Königsweg. Unbubble und Yabado unterstützen ihn nicht. Bei Metager gilt wieder, dass es da nicht sauber läuft – neben PDF-Dokumenten habe ich mit meiner Anfrage „Literaturrecherche filetype:pdf“ auch andere Ergebnisse erhalten. DuckDuckGo dagegen bringt die eindeutigen Ergebnisse – vor jedem Treffer finden Sie da ein PDF-Icon. Auch Dogpile unterstützt den Befehl.

Auch mit der Eliminierung von Mehrfachtreffern haben Metasuchmaschinen Probleme. In der Regel wird nur die URL abgeglichen. Inhaltsgleiche Dokumente mit verschiedenen URLs lassen sich aber nicht vermeiden.

Auf den Punkt

Je nach Art Ihrer Recherche gilt es abzuwägen, was Ihnen den größeren Nutzen bringt: Eine Metasuchmaschine, die Ihnen – mit mehreren Suchmaschinen im Hintergrund – einen Überblick verschafft, auch wenn Sie nicht differenziert mit Befehlen suchen können. Oder eine Metasuchmaschine, die einige Befehle unterstützt. Es kann aber auch sinnvoll sein, nur eine Suchmaschine zu verwenden, wenn das Ziel eine differenzierte Suchanfrage mit Befehlen und eventuell noch Boole’scher Algebra ist.