Facebook Gruppen – der ideale Ort um Ihre Reichweite zu erhöhen

facebook_gruppen

Sie erstellen fürsorglich neue Inhalte für Ihre Facebook-Seite, wünschen sich aber eine größere Reichweite für Ihre Arbeit? Bezahlte Werbeanzeigen auf Facebook haben Sie schon getestet, sind mit den Ergebnissen aber unzufrieden. Die eingesammelten Fans haben in der Regel eher dubiose Profile, weshalb Sie Ihr Geld nicht mehr in Facebook Anzeigen investieren. Aber Sie fragen sich, ob es nicht noch etwas anderes gibt, um Aufmerksamkeit für Ihre Inhalte auf Facebook zu generieren? Da haben wir eine gute Nachricht für Sie: ja, es gibt eine weitere Möglichkeit! 

Facebook Gruppen, noch nie gehört?

Sie existiert, die geheime Unterwelt im gigantischen Netzwerk Facebook: tausende Facebook Gruppen, in denen sich Interessen und deren Anhänger aller Art treffen. Sicherlich gibt es bereits zahlreiche Gruppen, die zu Ihrem Themengebiet passen, ohne dass Sie davon wussten!
Facebook Gruppen sind anders als Facebook-Seiten, ein Ort an dem alle mit ihren Inhalten zum Thema beitragen können, während auf einer Facebook-Seite der Administrator der Alleinunterhalter ist. Zwar gibt es auch in Gruppen einen (oder mehrere) Moderator, dieser hat jedoch die Hauptaufgabe, die Gruppe frei von Spam zu halten und neue Mitglieder freizuschalten.

Es gibt öffentliche Gruppen, die wie der Name schon sagt, für jeden zugänglich sind und geschlossene Gruppen. Die Beiträge von öffentlichen Gruppen können Sie bereits lesen, ohne der Gruppe beizutreten. Dies wäre erst nötig, wenn Sie den Beiträgen der Gruppe regelmäßig folgen, Kommentare schreiben oder selbst Beiträge verfassen wollen. Um öffentlichen Gruppen beizutreten, müssen Sie nicht von einem Administrator zugelassen werden. Allerdings muss dazu erwähnt werden, dass in öffentlichen Gruppen aufgrund der niedrigen Einstiegshürde, die Qualität der Beiträge in der Regel nicht besonders hoch ist. Zudem haben öffentliche Gruppen den Nachteil, dass sobald man einen Beitrag verfasst, dieser im Newsstream der eigenen Freunde sichtbar wird.

Geschlossene Gruppen haben sozusagen einen Türsteher, der durch einen Blick auf Ihr Profil abhängig macht, ob er Sie der Gruppe beitreten lässt oder nicht. Dabei geht es vor allem darum, keine Fake Accounts zuzulassen, die die Gruppe automatisch mit Werbebeiträgen vollspammen. Es ist daher von Vorteil, wenn Ihr Profil einen seriösen Eindruck vermittelt und erkennbar ist, dass ein Mensch hinter dem Profil steckt. Beiträge, die in geschlossenen Gruppen verfasst werden, sind für Nicht-Mitglieder nicht sichtbar, man befindet sich virtuell also tatsächlich in einem geschlossenen Raum.

Da wäre auch noch eine dritte Art von Gruppen: So genannte geheime Gruppen. Dort erhalten Sie nur Zutritt auf Einladung (d.h., wenn Sie den Link zur Gruppe haben, oder von einem Freund direkt eingeladen werden. In der Suche sind geheime Gruppen nicht auffindbar). Diese Form eignet sich eher für firmen- oder projektinterne Gruppen, die nicht für einen öffentlichen Zutritt bestimmt sind.

Vorteile von Gruppen im Vergleich zur klassischen Facebook-Seite

  • Suchfeld, das es erlaubt nach bereits vorhandenen Beiträgen, bzw. Stichworten zu suchen
  • Nutzer können Dateien hochladen und gemeinschaftlich bearbeiten
  • Umfragen sind möglich
  • Posts in geschlossenen und geheimen Gruppen sind nur für Gruppenmitglieder sichtbar
  • Ab einer relevanten Nutzerzahl sehr schnelllebige und aktuelle Diskussionen
  • Spezielles „Verkaufen“-Format von Beiträgen, z.B. für Flohmarktgruppen

grafik_facebook_gruppe_vs_seite

Wie nutzen Sie Facebook Gruppen für Ihren Erfolg?

Warnung: es handelt sich hier nicht um eine kurzfristige Maßnahme, mit der Sie in 5 Minuten mehr Reichweite generieren, sondern vielmehr um eine regelmäßige Maßnahme, die Sie in Ihren Workflow einarbeiten sollten, um dauerhaft mehr Menschen zu erreichen.

1. Wählen Sie passende Gruppen zu Ihrem Themengebiet aus und stellen eine Beitrittsanfrage. Fangen Sie dabei lieber klein an und treten weniger Gruppen bei, als zu vielen. Es wird sonst schnell schwierig, die Gruppen zu unterscheiden (in welcher habe ich meinen Beitrag schon gepostet, in welcher nicht?).

2. Jede Gruppe hat ihre eigene Mentalität. Nehmen Sie sich Zeit die Gruppe ein wenig kennen zulernen, lesen Sie die (meistens vorhandenen) Gruppenregeln durch und halten sich auch unbedingt an diese. Wie eingangs erwähnt, kann jeder eine Gruppe eröffnen, d.h. in der Regel werden die Gruppen von Privatpersonen betrieben. Fallen Sie unangenehm auf, sind Sie schneller wieder draußen, als Sie drin waren!

3. Facebook Gruppen leben vom Mehrwert für die Nutzer. Fangen Sie langsam an und kommentieren Beiträge, wenn Sie etwas Sinnvolles dazu beizutragen haben (wenn Sie passende Artikel zur Frage haben, ist es in der Regel gestattet, Links als Kommentar zu posten). Bringen Sie sich in die Gruppe ein und zeigen, dass Sie nicht beigetreten sind, um nur für sich zu werben!

4. Wenn die Gruppenregeln es zulassen, dürfen Sie natürlich auch Ihre eigenen Beiträge/Artikel bewerben. Wichtig dabei ist, den Nutzwert für die Gruppe herauszustellen und nicht nur einen blanken Link zu posten.

Don´ts

1.  Auf unsachliche Diskussionen eingehen: Sogenannte Trolle gibt es in jeder Gruppe. Lassen Sie sich auf keinen Fall auf unsachliche Diskussionen ein, diese können Sie in der Regel nicht gewinnen, denn wie unlängst eine Studie der Cornell Universität herausgefunden hat, sind die meisten grundsätzlich nicht bereit, ihre Meinung in online Diskussionen zu ändern.

2. Ihren neusten Artikel in allen Gruppen gleichzeitig teilen: ein ähnliches Themengebiet der Gruppen bringt es mit sich, dass sich die Gruppenmitglieder überschneiden. Es wird daher schnell als nervig von denjenigen empfunden, die in mehreren Gruppen sind, wenn Sie ihren Beitrag überall zeitgleich posten.

Keine passende Gruppe gefunden? Gründen Sie Ihre eigene!

Es gibt keine Gruppe zu Ihrem Themengebiet oder Ihnen sagt die Mentalität der bereits bestehenden Gruppen nicht zu? Nur wenige Schritte sind nötig, um eine eigene Gruppe zu eröffnen. Dies hat natürlich Vorteile: Sie bestimmen die Gruppenregeln und haben die Möglichkeit zu erfahren, was Ihre Zielgruppe bewegt. Sie haben die Chance Ihre eigne Expertise zu zeigen. Die Nachteile: eine Gruppe muss genauso bekannt gemacht werden, wie all Ihre anderen Angebote. Es bringt natürlich auch etwas Arbeit mit sich, denn Sie müssen nun entscheiden, wer der Gruppe beitreten darf und wer nicht, ggf. Streit schlichten und die Gruppe frei halten von Werbung.

Auf den Punkt gebracht

Facebook Gruppen sind ein guter Ort, um auf Sie und ihr Geschäft aufmerksam zu machen. Sofern Sie sich an alle Regeln halten und regelmäßig hilfreiche Beiträge erstellen, werden Sie schon bald ihre Reichweite steigern können.

 

Gruppen Empfehlungen

Für Blogger & Selbstständige

Für Rechtsanwälte & Rechtsanwaltsfachangestellte

Für angehörige der steuerberatenden Berufe

Für Gesundheitsfachberufe

 

1 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Im folgenden Kommentar-Feld können Sie uns und anderen Nutzern Ihre Ansicht zum Thema mitteilen. Es ist erforderlich, dabei Name und E-Mail-Adresse anzugeben. Beides wird nicht veröffentlicht. Ihre IP-Adressen wird auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 Buchst. f. DSGVO gespeichert. Das geschieht zu unserer Sicherheit, falls jemand in Kommentaren und Beiträgen widerrechtliche Inhalte hinterlässt (Beleidigungen, verbotene politische Propaganda, etc.). Dann können wir selbst für den Kommentar oder Beitrag belangt werden und sind daher an der Identität des Verfassers interessiert. Weitere Einzelheiten zum Umgang mit Ihren Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.