5 Tipps, wie Sie mit Ihren Inhalten wahrgenommen werden

Visibility ist die neue Währung im Marketing-Alltag. So schön es ist, dass Sie über Website, Facebook, Twitter, Instagram & Co. praktisch den ganzen Globus erreichen können – der Rest der Welt versucht genau dasselbe. Knapp 200 Millionen aktive Websites gibt es derzeit. Täglich werden beinahe 6 Millionen Blogposts geschrieben und mehr als 700 Millionen Tweets abgesetzt – wenn man internetlivestats.com glauben darf. Relevant sind für Sie aber nur die Menschen, die sich für das interessieren, was Sie tun.

Zielgruppe – Interesse – Inhalt

Sie müssen sich also ganz gezielt positionieren und sich dabei sehr genau überlegen, wen Sie eigentlich erreichen möchten. Diese Punkte sollten Ihnen vorher klar sein:

  • Die Zielgruppe klar definieren: Vor der Planung von Content- oder Social-Media-Strategien steht eine bewusste Definition der Zielgruppe.
  • Interessen der Zielgruppe ermitteln: Zielgruppengerechte Inhalte lassen sich nur dann erstellen, wenn Sie wissen, was die Zielgruppe interessiert. Hierfür eignet sich z. B. der Persona-Ansatz.
  • Konkrete Fragen der Zielgruppe beantworten: Relevante Inhalte beantworten wichtige Fragen der Zielgruppe. Tools wie answerthepublic.com helfen, die häufigsten Fragen zum Thema zu ermitteln und darauf hilfreiche Inhalte und sogar eine passende Content-Strategie aufzubauen.
  • Hochwertige Inhalte produzieren: Relevante Inhalte mit Mehrwert zu produzieren, kostet Zeit und Geld. Das Credo „Klasse statt Masse“ lässt sich übrigens auch auf Ihre „Audience“ anwenden. Selbst wenn Ihre Inhalte nur wenige Entscheider an den richtigen Stellen erreichen, ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie daraus einen Kunden gewinnen, deutlich höher als bei 500 beliebigen Likes aus allen Branchen.
  • Große Ziele für kleine Nischen setzen: Marktführer für die eigene Nische werden zu wollen, ist ein durchaus legitimes Ziel. Dafür braucht es sorgfältig zugespitzte Inhalte, die ins Schwarze treffen.

Die wertvollen Inhalte richtig platzieren

Wenn Sie richtig gute Inhalte für Ihre Zielgruppe geschrieben haben, dürfen Sie auch noch ein paar (mehr) Gedanken darauf verwenden, wo Sie diese platzieren. Ihre Website als zentralen Content Hub zu nutzen, ist absolut empfehlenswert. Darüber hinaus sollte es aber selbstverständlich sein, dass die Inhalte sich zumindest in Form von kurzen Teasern, idealerweise auch einmal in anderen Content-Formaten, dorthin bewegen, wo Ihre Zielgruppe sich aufhält – sei es auf Themenportalen, Social-Media-Plattformen oder vielleicht sogar in der Offline-Welt, auf Messen oder Konferenzen etwa.

Auf den Punkt gebracht

Neue Inhalte werden heute schneller produziert als irgendjemand sie konsumieren kann. Um sich trotz Content Shock bei Ihrer Zielgruppe durchzusetzen, hilft deshalb nur: weg von der Gießkanne, hin zu pfeilgenauen Inhalten, die exakt auf Ihre Zielgruppe abgestimmt sind. Tipps dafür, wie Sie geschickt die Medien Text  und Video nutzen, finden Sie z. B. in diesem Blog.