Ein wirkungsvoller Text schreibt sich nicht von allein

Blindtext

Bewährte Regeln für gute Texte

Alle wollen guten Content. Verständlich, denn Menschen haben es gerne, wenn die Welt um sie herum gut ist. Und schön. Und klug auch noch. Das Internet ist da keine Ausnahme. Aber seien wir ehrlich, es fängt ja schon beim Wort „Content“ an, anstrengend zu werden.

Warum sagen wir nicht einfach, was es tatsächlich ist: Text, Video, Grafik, Hörstück? Wenn wir unseren Content nämlich beim Vornamen nennen, leuchtet sofort ein, warum es immer noch keine Weltformel für den guten gibt. Auch die Frage, wie man zu gutem Content kommt, ist nicht mit mal eben schnell beantwortet. Es kommt nämlich darauf an.

Gut ist relativ

Trotzdem – die Frage brennt schließlich auf den Nägeln – interessieren wir uns dafür, wann etwas gut ist. Dafür gibt es Kriterien. Beruhigend. Ein gutes Auto zum Beispiel ist für manche rot, für andere ohne Dach und für wieder andere ohne Stickstoffemissionen. Aber ganz allgemein betrachtet ist ein gutes Auto eins, das zuverlässig fährt. Damit das klappt, gibt es ein paar Schrauben, die festsitzen müssen. Genauso verhält es sich mit gutem Text, guten Videos und so weiter. Weil ich mich am besten mit Text auskenne, gibt es in diesem Beitrag weiter unten eine Checkliste zum Thema „guter Webtext“.

Kriterien für gute Inhalte

Im Seosweet-Blog habe ich eine kurze und übersichtliche Liste zu allgemeinen Kriterien für guten Content gefunden. Den meisten dürften diese Kriterien mittlerweile vertraut sein – auch denjenigen, die – wie man so schön sagt – ins „Internetmachen“ reingerutscht sind. Sie seien dennoch an dieser Stelle noch einmal erwähnt.

Primäre Kriterien

  • Guter Content bietet einen Nutzen für Empfänger und Leser.
  • Guter Content ist kontextbasiert. Das heißt, er ist auf die Fragen ausgerichtet, mit denen die Nutzer auf der Website bzw. an dieser Stelle der Website landen (Intention).
  • Guter Content beachtet Usability-Regeln.

Sekundäre Kriterien

  • Guter Content hat eine hinreichende Länge bezogen auf die Aussage.
  • Guter Content wird von hinreichend langen Meta-Informationen flankiert (Tags, Metatext, Title) – auch bei multimedialen Inhalten.
  • Guter Content ist korrekt und strukturiert.
  • Guter Content enthält relevante Keywords und korrekte HTML-Auszeichnungen.

Auf den Punkt gebracht

Diese Punkte sind noch sehr allgemein und helfen nicht mehr viel weiter, sobald es ganz konkret wird. Dann braucht man spezifischere Kriterien. Das Schaubild fasst die wichtigsten Merkmale für gute Texte im Web – ohne Anspruch auf Vollständigkeit – zusammen. Ergänzungen nehmen wir gerne entgegen – am besten gleich über die Kommentarfunktion.

Checkliste

Download: Checkliste_Kriterien für guten Text-Content

Quellen:

2 Kommentare

  1. Vielen Dank für die Erwähnung! Freut mich, wenn ich weiterhelfen kann.
    Ein guter Text schreibt sich wahrlich nicht von alleine. Wenn er gut geschrieben ist und toll recherchiert, dann braucht das seine Zeit.
    Viele Grüße Matthias

  2. Pingback: ...trotzdem Kriterien für leicht konsumierbaren und suchmaschinenoptimierten Content, die Sie in diesem Beitrag nachlesen: In fünf Schritten zu erfolgreichem Content – Wissenskurator

Schreiben Sie einen Kommentar

Im folgenden Kommentar-Feld können Sie uns und anderen Nutzern Ihre Ansicht zum Thema mitteilen. Es ist erforderlich, dabei Name und E-Mail-Adresse anzugeben. Beides wird nicht veröffentlicht. Ihre IP-Adressen wird auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 Buchst. f. DSGVO gespeichert. Das geschieht zu unserer Sicherheit, falls jemand in Kommentaren und Beiträgen widerrechtliche Inhalte hinterlässt (Beleidigungen, verbotene politische Propaganda, etc.). Dann können wir selbst für den Kommentar oder Beitrag belangt werden und sind daher an der Identität des Verfassers interessiert. Weitere Einzelheiten zum Umgang mit Ihren Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.